Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kirche Töpchin

Vorschaubild

Die Kirche von Töpchin verdankt ihr Entstehen einem Zwist zwischen Motzen und Töpchin, das sich Ende des 19. Jh. vor allem durch die Ziegeleien rasant entwickelte. Von „handfesten Streitigkeiten“ ist hier sogar die Rede. Um schließlich „die Kirche ins Dorf zu holen“ wurde 1894 ein eigenes Gotteshaus durch einen Zossener Baumeister errichtet. Die Kirche beherbergt die weltweit einzige erhaltene Orgel mit pneumatischer Traktur.